· 

Was ist UV Lack oder Shellac?

 

Viele Kunden fragen: "Was ist UV Lack oder was ist Shellac?" Und wo ist der Unterschied zwischen UV Lack und Gelnägeln. Was ist besser für mich?

 

UV Lack und Shellac sind im Grunde das Gleiche. Ungefähr im September 2010 kam Shellac durch die Firma CND auf den deutschen Markt.

 

Die Firma CND war Erfinder dieser neuen Innovation und hat sein Produkt Shellac genannt.  Der Name Shellac ist heute noch Synonym für das Produkt UV Lack. Sowie Zewa für Haushaltspapier. Im Grunde ist es aber das gleiche Produkt.

 

Ein UV Lack ist ein lichthärtender Kunststoff, sowie auch Gel. Er ist aber sehr viel flexibler beschaffen, so dass er mit den Bewegungen des Naturnagels mitgehen und dünn aufgetragen werden kann.

 

Er geht eine Verbindung mit der Nagelplatte ein (Die Moleküle des Lackes und der Nagelplatte verbinden sich miteinander) und das macht ihn haltbarer als normalen Nagellack.

 

UV Lack härtet durch LED oder UV Licht aus und ist am Ende der Behandlung völlig ausgehärtet (trocken). Man kann sofort alles damit machen und muss nicht aufpassen, bloß nirgendwo anzukommen. 

 

Dadurch, dass er erst aushärtet wenn das Licht mit ins Spiel kommt, ist es möglich ihn sehr sauber aufzutragen. Denn auch wenn mal etwas schief geht, man wischt es einfach weg und fängt neu an. Es trocknet nicht während des Auftragens. 

 

UV Lack bietet dem Nagel auch ein wenig mehr Stabilität und schützt ihn vor Umwelteinflüssen. Die Haltbarkeit liegt zwischen 2 - 4 Wochen an den Händen und ca. 6 - 8 Wochen an den Fußnägeln. 

 

Durch seinen dünnen Auftrag sieht er sehr natürlich aus. Da sie schneller geht, ist die Behandlung günstiger als bei Gelnägeln.

 

UV Lack vs Nagellack

Ein Nagellack trocknet immer an der Luft und zwar in dem sich die enthaltenen Lösungsmittel an der Luft verflüchtigen. Das macht ihn hart.

 

Man kann auf die Trocknungszeit Einfluss nehmen indem man ihn z. B. mit Kaltluft föhnt oder die Hände in kaltes Wasser hält.

 

Er liegt auf der Oberfläche der Nagelfläche auf und geht keine Verbindung mit ihr ein. Daher blättert er auch relativ schnell wieder ab.

 

Im Handel bekommt man sogenannte Gellacke die dann aber an der Luft trocken. Dem Verbraucher wird hier impliziert es wäre eine Art Gel. Wenn dieser Lack aber an der Luft trocknet, ist es ein gewöhnlicher Nagellack. 

 

Es gibt mittlerweile allerdings auch Nagellacke die Photoinitiatoren beinhalten. Diese bewirken eine Aushärtung unter Sonnenlicht. Der Lack wird dadurch widerstandsfähiger. 

 

UV Lack vs Gel

Gel ist wie schon erwähnt, wie UV Lack ebenfalls ein lichthärtender Kunststoff. Das bedeutet, ebenso wie ein UV Lack trocknet es nicht an der Luft.

 

In Verbindung mit UV Licht (oder heutzutage mit den hautschonenderen LED Lampen) beginnt im Gel ein chemischer Aushärtungsprozess, der genau die vorgeschriebene Zeit benötigt, um komplett abgeschlossen zu sein.

 

Ohne das Zugeben von UV Licht oder LED Licht würde Gel oder auch UV Lack niemals „trocknen“. 

 

Der Unterschied besteht hier in der Härte des Materials. Gel ist um ein wesentliches härter als ein UV Lack und benötigt daher auch eine gewisse Stärke beim Auftrag, sonst platzt es ab. Deswegen muss ein Gelnagel aber noch lange nicht dick und klobig aussehen. Die richtige Formgebung erzeugt auch hier einen optisch schlanken und flachen Nagel.

 

Gel gibt dem Nagel wesentlich mehr Stabilität. Es eignet sich daher besser wenn man von Natur aus eher dünne und brüchige Nägel hat oder die Nägel sehr lang tragen möchte. 

 

 

 

Für wen ist UV Lack geeignet?

 

UV Lack ist geeignet für realitv kurz gehaltene Nägel. Kuppenbündig bis ca. 5 mm über die Kuppe (bei Auftrag, sonst werden sie über die Tragezeit zu lang).

 

Wer besonders feste Nägel hat, kann sie oft auch länger tragen und die Haltbarkeit ist dennoch gut. Das muss man einfach ausprobieren.

 

Die Nägel sollten immer in einem guten Zustand sein. Extrem brüchige und weiche Nägel werden wahrscheinlich zu viel Bewegung haben und der UV Lack wird nicht so gut halten. Auch das ist eine Sache die man einfach mal austesten muss. Ich habe im Studio-Alltag schon erlebt, dass es super gehalten hat und die Nägel unter dem Schutz des UV Lackes sogar besser wurden.

 

Aber ich habe auch erlebt wie eigentlich starke Nägel des UV Lack gar nicht halten wollen. Alles kann sein, nichts muss ist die Devise.

 

Es kommt natürlich auch immer auf die Beanspruchung der Nägel im Alltag an.

 

Jemand der wirklich viel mit den Händen macht und gut zupacken muss oder viel mit Desinfektionsmitteln oder scharfen Renigern umgeht, die den Lack angreifen, kann natürlich eher mal Probleme haben.  Aber auch hier gilt einfach mal ausprobieren.

 

Super geeignet ist UV Lack für eine schöne Gelegenheit, wie z. B. die eigene Hochzeit. Ein schöner Urlaub oder ein erstes Date ;)

 

Wie kann man UV Lack entfernen?

 

Grundsätzlich auf  2 verschiedene  Arten. Mit Aceton oder mit dem Fräser.

 

 

UV Lack mit Aceton entfernen

Hierzu wird ein Acetonhaltiger Remover verwendet. Manche verwenden auch reines Aceton. Das empfehle ich nicht. Ich verwende im Studio Remover die auch Pflegestoffe enthalten.

 

Das hat einen ganz bestimmten Grund. Nicht um sonst wurde jahrelang gepredigt Nagellackentferner ohne Aceton zu verwenden. Aceton trocknet die Nägel extrem aus. Und beim Entfernen des UV Lackes auch die umliegende Nagelhaut. Denn wir müssen den Nagel damit einweichen.

 

Dazu gibt man den Remover auf ein Wattepad , das wird auf den Nagel gelegt und dann mit Alufolie umwickelt.  So verbleibt es 5-10 Minuten auf der Haut. Umso wärmer die Hände umso schneller geht es. Man kann auch einen Wärmehandschuh über die Hände geben oder sie in die UV Lampe stecken in der es ja warm ist. 

 

Nach der Einwirkzeit wird dann das Pad entfernt und man kann den Lack mit einem Stäbchen oder Pro Pusher von der Nagelhaut schieben. 

 

 UV Lack mit Fräser entfernen

 

Hier wird mit einer elektrischen Feile der UV Lack vorsichtig abgetragen. Natürlich geschieht dies mit zartgefühl und äußerst schonend zum Naturnagel.

 

Ein/e Nageldesigner/in kann mit dem Fräser sehr viel präziser und schonender Entfernen als mit einer Handfeile, da man hiermit sehr punktgenau arbeiten kann.   

Beim Wechsel von einer helleren auf eine dunklere Farbe kann man hier sogar noch eine hauchdünne Schicht auf dem Nagel belassen, um zu vermeiden die Nageloberfläche zu treffen.

  

 Was ist besser UV Lack mit Aceton oder Fräser entfernen?

 

Es kommt immer drauf an. Es gibt hier kein richtig oder falsch, sondern man sollte immer individuell entscheiden.

 

Ich empfehle meistens, wenn UV Lack nur gelegentlich verwendet wird, dann ruhig mit einem Remover zu entfernen.

 

Wenn man UV Lack regelmäßiger anwendet, halte ich (und auch die meisten anderen Nagelstylisten die ich so kenne) es für besser den Lack abzufräsen.

 

Denn durch die Austrocknung mit Remover über Monate kann der Nagel sich komplett verformen. Er rollt sich durch die Trockenheit quasi ein.

 

Es ist möglich dem mit der richtigen Feuchtigkeitspflege entgegenzusteuern. Aber das muss dann auch wirklich täglich geschehen. Und aus Erfahrung weiß ich das nur die wenigsten sich hier gut disziplinieren und es auch tatsächlich umsetzen.

 

Es ist auf Dauer gesehen einfach wesentlich schonender für den Naturnagel den UV Lack durch Abfeilen zu entfernen. Und wenn es fachgerecht gemacht wird hat es nichts zu tun mit den Horrorszenarien die man immer wieder hört. Von total zerstörten und kaputt gefeilten Naturnägeln, durch schlecht bis gar nicht ausgebildete sogenannte „Naildesigner“ 

 


Fazit:

 

Wenn man den Wunsch nach schönen, lackierten Nägeln sollte man einfach mal ausprobieren und sich beraten lassen ob eher ein UV Lack oder Gel das richtige für einen ist.

 

Ich empfehle immer gern (natürlich je nach Nagelzustand) mit einem UV Lack anzufangen.

 

Wir können im Studio immer eine ungefähre Einschätzung zur Haltbarkeit geben. Wichtig ist zu wissen. Wir können niemals Garantien geben. Denn jeder Mensch, Körper, Nagel reagiert einfach unterschiedlich und wir wissen nicht was die Nägel außerhalb unseres Studio wirklich leisten müssen. 

 

Egal für welche Variante man sich entscheidet, die Nägel sollten tägliche Pflege z. B. in Form eines Nagelöls oder Pflegestiftes erhalten. Umso geschmeidiger der Nagel unter dem UV Lack oder Gel ist, umso haltbarer ist das Ganze. 

 

Es ist wichtig sich bezüglich der richtigen Pflege gut beraten zu lassen. Denn z. B. darf ein Nagelöl keine sogenannten Kriechöle enthalten, die unter den Lack wandern und die Haftung beeinträchtigen.  Ein gutes Studio hält aber die richtigen Produkte für seine Kunden parat. 

 

Fakt ist wenn man seine Nägel dauerhaft behandeln lässt, werden sie auch etwas angegriffen,  genau wie wenn man seine Haare dauerhaft färbt. 

 

Das ist einfach so und wenn jemand etwas anders behauptet wäre ich da schon mal wachsam. 

 

Gleichzeitig kann ich sagen, bei einer schonenden Behandlung und wirklich qualitativ hochwertigen Produkten und einer guten Heimpflege kann man eine Schädigung des Naturnagels auf ein Minimum eingrenzen.  Wichtig ist auch, wie schon mehrfach erwähnt (ja es kann nicht oft genug sein), die Nägel während zwischen den Behandlungen zu pflegen.

 

Wenn man nach einer langfristigen Behandlung mit Gel oder Shellac aufhört, wird der Nagel immer komplett gesund nachwachsen, wenn er nicht durch unsachgemäße Handhabung von Produkten oder Geräten geschädigt wurde.

 

Man muss sich also nur überlegen was man möchte:

 

  • Naturnägel, ohne alles, eventuell mal mit Nagellack für 1-2 Tage
  • Oder dauerhaft schön lackierte Nägel und  3-4 Wochen (Fußnägel 6 - 8 Wochen)  Ruhe. Ohne ständig feilen, lackieren, Ecken abschneiden. 

 

Und noch einmal :) Wenn man sich für eine Behandlung der Nägel entscheidet, ist nur die tägliche Feuchtigkeitspflege notwendig und umso länger hat man Freude an seinen schönen Nägeln!